eiko_icon Wohnhausbrand in Herold, ein Toter

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 491
Einsatzort Details

Herold
Datum 23.01.2006
Alarmierungszeit 11:34 Uhr
Einsatzende 19:00 Uhr
Einsatzdauer 7 Std. 26 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
eingesetzte Kräfte

Funkeinsatzzentrale
    Feuerwehr Katzenelnbogen
    • ELW 1
    • TLF 16/25
    • MTW - P
    • KdoW
    Feuerwehr Ergeshausen
    • TSA
    Feuerwehr Gutenacker
    • TSA
    Feuerwehr Herold
    • LF 8
    Feuerwehr Kördorf
    • TSF-W
    Polizei
      Rettungsdienst
        Feuerwehr Diez-Freiendiez
        • TLF 16/25
        • DLK 23/12
        Bestatter
          Süwag
            Notfallseelsorge
               Brandeinsatz

              Einsatzbericht

              Um 11.34 Uhr wurden die Feuerwehreinheiten des Stützpunktes Kördorf sowie der Hauptstützpunkt Katzenelnbogen zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht bekannt das es sich hier um einen Einsatz mit Menschenrettung handelte. Der 78 - jährige Hausbewohner und dessen Frau konnten sich zwar aus dem Haus in den Hof retten jedoch kehrt der Hausbewohner in sein Haus zurück nachdem er den Notruf abgesetzt hat, vermutlich um Habseligkeiten zu retten. Erst bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs, des TSF- W aus Kördorf wird bekannt das sich der Mann noch im Haus befindet, sofort geht ein Angriffstrupp über das schwer zugängliche Treppenhaus zur Menschenrettung vor. Kurz darauf treffen TLF und ELW aus Katzenelnbogen ein. Der Gruppenführer des TLF 16/25 geht sofort auf Erkundung und schickt den Angriffstrupp des TLF über eine Steckleiter ins 1. OG zur Menschenretttung vor. Der Gruppenführer des TLF übernimmt die Einsatzleitung lässt sofort über den Schnellangriff ein Rohr zum Außenangriff vornehmen, gleichzeitig wird eine Wasserversorgung zum TLF aufhgebaut. Der Rettungsdienst ist zu diesem Zeitpunkt schon alarmiert. Sofort wird die DLK 23/12 der FF Diez - Freiendiez nachalarmiert. Die beiden Angriffstrupps haben den leblosen Mann gefunden und bringen ihn aus dem Haus, noch im Hof wird der Mann mit Hilfe des Notfallrucksacks durch einen Rettungsassistenten der Feuerwehr reanimiert, jedoch erfolglos. Der Rettungsdienst trifft kurz nach der Menschenrettung ein kann jedoch nicht mehr helfen. Nun geht ein Trupp unter PA zum Innenangriff vor, muss sich jedoch zurückziehen da die Decke droht einzustürzen. Der Fahrzeugführer der DLK 23/12 fordert auf der Anfahrt schon das TLF aus Diez nach da, zu dieser Zeit ist das Feuer durch den Dachstuhl durchgeschlagen. Nun werden 3 Trupps im Außenangriff sowie das Wenderohr der DLK zur Brandbekämpfung eingesetzt. Nun wird auch die Süwag informiert um Stromleitungen zu kappen. Um 12.30 Uhr geht nun erneut ein Trupp zum Innenangriff vor. Um 13.05 Uhr wird Brand unter Kontrolle gemeldet und die Löscharbeiten fortgesetzt. Um 13.50 Uhr wird ein Container angefordert um große Mengen an Schutt und Brandasche abzutransportieren. Um 14.22 Uhr rücken TLF und DLK der FF Diez - Freiendiez ab zu dieser Zeit wird auch die Notfallseelsorge nachalarmiert. Um 15.20 Uhr wird der MTW - P mit Wassersauger nachgefordert um Löschwasser aufzufangen. Um 16.30 Uhr rücken die letzten Kräfte der FF Katzenelnbogen ein, um 19.00 Uhr die FF Herold welche die Brandwache hielt. Bei diesem Einsatz trat zum einen das Problem auf das das Fahrzeug der FF Herold zu Anfang des Einsatzes nicht gestartet werden konnte, des Weiteren waren an diesem Tag Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sodass man aufpassen musste das das Löschwasser einfror.

               

              sonstige Informationen

              Einsatzbilder